Der Ortsname ist erstmals um 880 als Meilana

in einem Güterverzeichnis des Zürcher Grossmünsters erwähnt.

Die Burg Friedberg ist als Ruine erhalten geblieben.

Zwischen 1990 und 2000 wurden bei Ausgrabungen

um die Ruine diverse Artefakte wie Schuhspitzen

oder andere Alltagsgegenstände gefunden.

Die meisten Funde stammen aus dem Sodbrunnen,

der vermutlich nach Aufgabe der Burg als Müllhalde benutzt wurde.

Zu sehen sind die Gegenstände sowie die Rekonstruktionen

und Bilder aus damaliger Zeit im Ortsmuseum von Meilen.

Zur Werkzeugleiste springen